Schwangerschaft

Zu allererst: "Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Schwangerschaft!" Natürlich ist es unmöglich, ein so komplexes Thema wie die Schwangerschaft in einem kurzen Merkblatt auch nur annähernd ausreichend zu behandeln. Mit dieser kleinen Information möchten wir Ihnen lediglich die Kontrolluntersuchungen in unserer Ordination vorstellen und näher bringen. gruppenpraxis krieger & stäger
Es wurden nur die allgemein üblichen Kontrollen in das Merkblatt aufgenommen, Abweichungen vom beschriebenen Vorgehen sind häufig, können vielerlei Gründe haben und sind keineswegs ein Zeichen dafür, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist. So können z.B. zusätzliche Blutentnahmen notwendig sein, falls der Rhesus-Faktor, die Röteln-Antikörper oder die Antikörper gegen Toxoplasmose "negativ" sind (dies wird bei der ersten Blutabnahme in der 12. -16. Woche festgestellt).

Wenn Ihnen irgendetwas (medizinischer Ausdruck, Eintragung im MutterKind-Pass etc.) unklar ist, Sorgen macht oder Sie zu der Annahme verleitet, dass etwas nicht in Ordnung ist, so sprechen Sie uns bitte darauf an. Die Erfahrung hat gezeigt, dass viele dieser "Sorgen" unbegründet sind und nur auf einem Missverständnis beruhen.

ca. 8. - 12. SSW (Schwangerschaftswoche):

Feststellung der Schwangerschaft, Errechnen des voraussichtlichen Entbindungstermins, Übergabe des MutterKind-Pass, Ausstellung der Schwangerschaftsbestätigung zur Vorlage beim Arbeitgeber, gynäkologische Vorsorgeuntersuchung incl. Krebsabstrich (falls nicht innerhalb der letzten 3 Monate durchgeführt), Überweisung zur "Nackenfaltenmessung" (bzw. "Combined Test") auf Wunsch.

12. - 16. SSW:1. Mutter-Kind-Pass Untersuchung:

Kontrolle von Blutdruck, Harn und Gewicht, Beckenmessung (äußerlich), Blutentnahme, Tastuntersuchung, Kontrolle der kindlichen Herztöne, Überweisung zum „Triple-Test“ (auf Wunsch).

17. - 20. SSW:2. Mutter-Kind-Pass Untersuchung:

Kontrolle von Blutdruck, Harn und Gewicht, Messung des Bauchumfanges, Tastuntersuchung, Kontrolle der kindlichen Herztöne, Eintragung der Blutbefunde in den MutterKind-Pass, Überweisung zum "Ultraschall-Organscreening" ins Spital.

25. - 28. SSW:3. Mutter-Kind-Pass Untersuchung:

Kontrolle von Blutdruck, Harn und Gewicht, Blutentnahme, Messung des Bauchumfanges, Tastuntersuchung, Kontrolle der kindlichen Herztöne.

30. - 34. SSW:4. Mutter-Kind-Pass Untersuchung:

Kontrolle von Blutdruck, Harn und Gewicht, Messung des Bauchumfanges, Tastuntersuchung, Kontrolle der kindlichen Herztöne, Eintragung der Blutbefunde in den MutterKind-Pass, Ausstellung der Karenzbestätigung.

35. - 38. SSW:5. Mutter-Kind-Pass Untersuchung:

Kontrolle von Blutdruck, Harn und Gewicht, Messung des Bauchumfanges, Tastuntersuchung, Kontrolle der kindlichen Herztöne, Feststellung der Kindeslage (Schädellage? Steißlage?).

1. MKP - Ultraschalluntersuchung (18. - 22. SSW):

Bestätigung des errechneten Entbindungstermins oder Termin-Korrektur, eine volle Harnblase ist für die Untersuchung nicht nötig.

2. MKP - Ultraschalluntersuchung (30. - 34. SSW):

Wachstumskontrolle, Bestimmung der Kindeslage.
Diese beiden Ultraschalluntersuchungen sind leider die einzigen vom Kostenträger in der Ordination vorgesehenen. Für von Ihnen gewünschte zusätzliche Ultraschalluntersuchungen in der Ordination werden daher die Kosten von den Gebiets- und Betriebskrankenkassen nicht übernommen.
Wir weisen nochmals darauf hin, dass Abweichungen vom eben beschriebenen Vorgehen viele Gründe haben können und keinesfalls Anlass zur Besorgnis sind.

Download: Merkblatt Schwangerschaft

 

(c) Dr. med. Brigitta Krieger - Zuletzt aktualisiert: Mittwoch 02. Mai 2012