Coronavirus – So verhalte ich mich richtig


1. Wann liegt ein Verdachtsfall vor?

Ein Verdacht beruht ausschliesslich auf klinischen Kriterien:

Symptome einer akuten Erkrankung der Atemwege (z.B. Husten oder Atemnot) und/oder Fieber > 38°C.

2. Wie gehe ich vor, wenn ich ein möglicher Verdachtsfall bin?

Bei Symptomen wie Fieber und Husten müssen Sie gemäss Bundesamt für Gesundheit (BAG) zu Hause bleiben, damit Sie niemanden anstecken. Sind die Symptome leicht, dann können Sie sich selber pflegen. Bleiben Sie mindestens 24 Stunden nach dem Abklingen der Symptome noch zuhause (Link). Ihre engen Kontaktpersonen (im gleichen Haushalt lebende Personen, Intimkontakte) werden angewiesen, auf ihren Gesundheitszustand zu achten und ebenfalls zuhause zu bleiben, sobald Symptome auftreten. Wenn Sie ein höheres Risiko* haben, schwer zu erkranken, oder wenn sich die Symptome verschlimmern, wenden Sie sich telefonisch an uns oder an den telefonischen Notfalldienst. Es wird dann eine Vor-Triage vorgenommen und entschieden, ob ein Verdachtsfall vorliegt, der abgeklärt werden muss. Gehen Sie in keinem Fall direkt in eine Arztpraxis oder Notfallstation ohne vorher zu telefonieren!

Telefon Praxis:
062 916 40 70
Telefonzentrale Spital Langenthal:
062 916 31 31
Hausärztlicher Notfalldienst Spital L‘thal:
062 916 33 19
Mobile Ärzte (Hausbesuche):
061 485 90 00

* Ein höheres Risiko liegt bei Personen ab 65 Jahren sowie bei Personen mit einer der folgenden Vorerkrankungen vor: Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Chronische Atemwegserkrankungen, Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen und Krebs.


Eine Abklärung (Abstrich / Test) wird empfohlen bei Personen, welche die Verdachtskriterien sowie eines der folgenden Kriterien erfüllen:

  • Schwere Symptome, d.h. Vorliegen von medizinischen Kriterien für eine Hospitalisierung
  • Bilaterale Lungenentzündung (oder ADRS) unbestimmter Ursache
  • Besonders gefährdete Personen (> 65 Jahre, Diabetes, Herz-Kreislauferkrankung, chronische Atemwegserkrankung, Immunsuppression, Krebs)
  • Gesundheitspersonal in Kontakt mit Patienten oder Bewohnern von Pflegeheimen
  • Weiterhin können auch Personen getestet werden, die Atembeschwerden und Fieber haben UND in den 14 Tagen vor Auftreten der Symptome sich in einem besonders betroffenen Gebiet aufgehalten haben oder engen Kontakt zu einem bestätigten Fall hatten.

3. Welche Symptome treten bei einer Erkrankung mit dem neuen Coronavirus auf?

Am häufigsten sind Fieber, Husten und Atembeschwerden. Diese Symptome können unterschiedlich schwer sein. Ebenfalls möglich sind Komplikationen, wie eine Lungenentzündung. Einige Erkrankte haben auch Probleme mit der Verdauung oder den Augen (Bindehautentzündung).

4. Ich habe einen geplanten Arzttermin. Findet dieser Termin statt?

Alle geplanten Termine finden, falls nötig, grundsätzlich statt. Falls Sie Erkältungssymptome haben, bitten wir Sie rechtzeitig um einen Anruf.

5. Wo erhalte ich Informationen zu Corona?

Wenden Sie sich an die Telefon-Hotline vom Bundesamt für Gesundheit (BAG): +41 58 463 00 00

Oder benützen Sie die folgenden Links:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.